Einmal mehr ist KHS seinem Anspruch, Innovator und Wegbereiter zu sein, gerecht geworden: In seinem ersten, jetzt erschienenen Nachhaltigkeitsbericht dokumentiert das Unternehmen sowohl seine Vision als auch seine ganz konkreten Ansätze und Aktivitäten für mehr soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit. KHS reagiert damit auf die Bedürfnisse einer kritischer gewordenen Gesellschaft, die mehr hinterfragt und zunehmend transparente Informationen von den Unternehmen einfordert.

»Wir begrüßen diese Entwicklung und stellen uns gern der Herausforderung«, erklärt Prof. Dr.-Ing. Matthias Niemeyer, CEO der KHS GmbH, in seinem Vorwort zum Nachhaltigkeitsbericht. »Als international agierendes Unternehmen übernehmen wir Verantwortung für Mensch und Natur und sehen es als unsere Verpflichtung an, Umweltfreundlichkeit und soziales Engagement in allen Aspekten unserer Arbeit zu leben.« Aber nicht nur der globale Aktionsradius des Unternehmens erfordert nachhaltiges Handeln und Wirtschaften. Ziel ist es auch, dem Ruf von KHS als einem der Innovations- und Serviceführer in seiner Branche gerecht zu werden – und das gelingt nur mit nachhaltiger Entwicklung.

Im Einzelnen stellt der Bericht mit anschaulichen Beispielen und konkreten Zahlen dar, was KHS in den drei Handlungsfeldern Soziales Engagement, ökologisches Bewusstsein und ökonomische Verantwortung bereits geleistet hat und wo zukünftig weitere Anstrengungen geplant sind.

»Um erfolgreich ans Ziel zu kommen, muss ich mir meine Ressourcen gut einteilen.«

Sozial engagiert, ökologisch bewusst

Der Bereich soziales Engagement stellt vor allem die Mitarbeiter und deren Zufriedenheit in den Mittelpunkt. Als Themenschwerpunkt weist der Nachhaltigkeitsbericht in diesem Zusammenhang die Mitarbeiterentwicklung aus. Im Bewusstsein, dass gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter für KHS von unschätzbarem Wert sind, bietet das Unternehmen zielgerichtete Weiterentwicklung durch umfassende Aus- und Weiterbildung sowie Förderungsmaßnahmen an. Das ermöglicht jedem Einzelnen, sein Potenzial zu entfalten, und erhöht langfristig die Zufriedenheit. Die fachlichen, methodischen, aber auch persönlichen Angebote richten sich an alle Mitarbeiter – vom Einsteiger über den Experten bis zur Führungskraft – und umfassen Themen wie IT, Engineering, Vertrieb & Service ebenso wie Sprachkurse, Methodik und Führung. In den Jahren 2013 und 2014 haben allein in Deutschland insgesamt 1.315 Mitarbeiter an 256 internen Weiterbildungskursen bzw. 396 Personalentwicklungsmaßnahmen teilgenommen. Weitere Themen aus dem Bereich soziales Engagement, zu denen der Bericht detaillierte Informationen liefert, sind Arbeitssicherheit, Gesundheit und Compliance. Auch Aspekte wie Work-Life-Balance greift die Dokumentation auf: Im »War for Talents«, dem immer schärfer werdenden Wettbewerb von Arbeitgebern um qualifizierte Fachkräfte, avancieren zunehmend auch die so genannten weichen Faktoren zu Top-Entscheidungskriterien für Job-Kandidaten. Überzeugende Rahmenbedingungen sind deshalb ein ebenso wesentlicher Erfolgsfaktor für das Personalmarketing wie die glaubwürdige Kommunikation darüber.

»Wer langfristig erfolgreich sein will, braucht Leidenschaft, Disziplin, Ausdauer und das richtige Team!«

»Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Umgang mit natürlichen Ressourcen gehören zu unseren wichtigsten Unternehmenszielen«, heißt es im Nachhaltigkeitsbericht zu Beginn des Kapitels zum Thema ökologisches Bewusstsein. Als internationales Industrieunternehmen sieht sich KHS in der Verantwortung, Umweltfreundlichkeit zu leben und seine Prozesse kontinuierlich zu überprüfen und zu verbessern. Dabei hat der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen höchste Relevanz. Absoluter Schwerpunkt der Aktivitäten in diesem Bereich ist deshalb die Reduktion des Energieverbrauchs: Kennzahlen der letzten drei Jahre belegen sehr überzeugend und augenfällig, dass zahlreiche interne und externe Maßnahmen bereits jetzt positive Ergebnisse liefern.

KHS setzt sich jedoch weitere anspruchsvolle Ziele. Der Nachhaltigkeitsbericht formuliert dabei Aufgaben bis ins Jahr 2020 hinein. Zusammengefasst zeigen sie, dass KHS seinen Energieverbrauch auch in Zukunft weiter signifikant senken wird und sich schon auf einem guten Weg befindet. Unverzichtbar dafür ist die Mitwirkung der Mitarbeiter: KHS betrachtet Umweltschutz als eine Teamaufgabe, die für jedes Mitglied der KHS-Familie Teil des Alltags sein muss. Um das zu unterstützen, veranstaltet das Unternehmen seit Herbst 2014 eigene Nachhaltigkeitstage, bei denen ein unterhaltsames, informatives und abwechslungsreiches Angebot präsentiert wird. Im Rahmen der Veranstaltung erhalten Mitarbeiter Information und Beratung in den Bereichen Energie und Umwelt, aber auch Arbeitssicherheit und Gesundheit. Mit den Nachhaltigkeitstagen sensibilisiert KHS seine Mitarbeiter dauerhaft für das Thema Nachhaltigkeit und verdeutlicht dessen Bedeutung sowohl für das Unternehmen als auch für den privaten Bereich.

»Zusammenhalt ist das A und O – privat – wie auch beruflich. Denn gemeinsame Ziele erreicht man nur mit einem starken Team, in dem jeder sein persönliches Potenzial entfalten kann.«

Ökonomisch verantwortlich

Als drittes Handlungsfeld seiner Nachhaltigkeitsstrategie betrachtet KHS die ökonomische Verantwortung. Als einer der Technologieführer legt man hier den Fokus besonders auf Innovationen: Als Partner seiner Kunden entwickelt KHS tragfähige und zukunftsweisende Systemlösungen, die auf Basis ökologischer und ökonomischer Kriterien besonders effizient und leistungsfähig sind. Im Rahmen eines Verbesserungsmanagements werden dabei die Mitarbeiter aktiv einbezogen und können ihre Vorschläge und Ideen einreichen. So entstehen zum Beispiel schon während der Produktentwicklung Wege zur Verbesserung der Ergonomie, zur Senkung des Schallpegels sowie zur Verringerung der Medien- und Chemikalienverbräuche.

Zur ökonomischen Verantwortung gehört bei KHS aber auch die Zertifizierung seiner Entwicklungen durch unabhängige Institute wie etwa den TÜV Süd, der in jüngster Zeit verschiedenen Entwicklungen den EME-Standard bescheinigt hat. Als Beispiele sind der gasbetriebene Ökoschrumpftunnel zur umweltfreundlichen Verarbeitung von Schrumpfverpackungen unterschiedlicher Gebinde oder das AirbackPlus-System für eine intelligente Rückführung genutzter Blasluft in den PET-Streckblasprozess zu nennen. Als jüngsten Erfolg weist der Bericht das erneute Siegel für die gesamte Baureihe Innofill Glass als Anerkennung ihrer besonders energieeffizienten Anlagentechnik auf. Stolz ist man bei KHS auch auf weitere Auszeichnungen: Für das im Jahr zuvor eingeführte ClearLine-Maschinendesign gab es 2014 den begehrten German Design Award des Rates für Formgebung, und das zusammen mit dem Fraunhofer Institut IAO entwickelte Bediensystem HMI erhielt den Red Dot Award.

Auch für den Bericht selbst übrigens gilt das Gebot der Ressourcenschonung: Als Ausdruck des ökologischen Bewusstseins wird er nur als PDF zum Download angeboten – und nicht in gedruckter Form auf Papier. Der KHS-Nachhaltigkeitsbericht erscheint in Zukunft alle zwei Jahre, um die interessierte Öffentlichkeit über jeweils aktuelle Kennzahlen, Maßnahmen, Meilensteine und Entwicklungen zu informieren.

Ihr Ansprechpartner zum Thema

Dr. Peter Stelter
Executive Vice President Strategy & Technology Management
KHS GmbH, Dortmund

Telefon: +49 231 569-1905
E-Mail: peter.stelter@khs.com