Im Auftrag der Kunden

Auf ihrer Visitenkarte steht »Global-Key- Account-Manager«. Ein Beruf, den Ramona Blazsani am liebsten mit den Aufgaben eines Botschafters vergleicht. »In der täglichen Arbeit«, sagt sie, »ist der Key-Account-Manager vor allem ein Botschafter des Kunden innerhalb der KHS-Organisation und zugleich Botschafter von KHS beim Kunden.« Dabei geht es nicht nur um die Lösung vertrieblicher Aufgaben, sondern vor allem darum, langfristige Ziele mit dem Kunden zu erarbeiten und sowohl global als auch lokal ein partnerschaftliches Verhältnis aufzubauen. Wie das gelingt? Ramona Blazsani: »Indem man auf die Bedürfnisse des Kunden eingeht und eine Win-win-Situation schafft, von der beide Seiten profitieren.«

Im Arbeitsalltag sind die Tätigkeiten eines Global-Key-Account-Managers vielseitig. Die Bandbreite reicht von der Bearbeitung komplexer Rahmenverträge über Angebote oder Serviceverträge bis zur Implementierung von Strategien mit dem Kunden. Dazu gehört auch, Innovationen weiter voranzutreiben. Um erfolgreich zu sein, muss man das »Big Picture« vor Augen haben, meint Ramona Blazsani.­ ­Denn nur wer das Ganze im Blick hat, kann den Kunden auf globaler Ebene zielführend betreuen und individuell auf seinen Bedarf eingehen.

Ramona Blazsani stammt aus Rumänien, hat Betriebswirtschaft studiert und verfügt über einen MBA-Abschluss. Ihre berufliche Laufbahn bei KHS begann sie 2008 im After-Sales-Bereich und wechselte 2010 in den Vertrieb. Zusätzlich war sie als Managing Director in der rumänischen KHS-Tochtergesellschaft tätig, wo zu ihren Aufgaben auch die Betreuung eines Schlüsselkunden in der Region CEE (Central Eastern Europe) zählte. 2013 übernahm Ramona Blazsani ihre jetzige Position in der Abteilung Global-Key-Account-Management am deutschen KHS-Standort Bad Kreuznach. Als Ausgleich zu ihrer beruflichen Tätigkeit spielt sie Klavier und reist sehr gerne, um neue Kulturen und Menschen kennenzulernen. »Das eine ist ein entspannendes Hobby, das andere hilft in diesem Job.«

Flexibilität gefragt

Was hat sie bewogen, zu KHS zu kommen? Ramona Blazsani war schon immer an Technik interessiert und bereits zuvor in einem technisch orientierten Unternehmen tätig. KHS begeisterte sie als innovativer Arbeitgeber mit der Möglichkeit, sich direkt für neue Produkte oder generelle Optimierungen einzubringen: »Die Kombination aus Maschinenbau und dynamischer Getränkeindustrie fand ich sehr spannend. Hinzu kam, dass ich bei KHS meine kaufmännische Qualifikation und mein technisches Interesse einsetzen kann.« An ihr erstes Projekt bei KHS denkt sie noch gern zurück. »Es ging um einen großen Bierkunden in Rumänien, dessen Produktion umgebaut und mit Neumaschinen ausgestattet wurde. Keine einfache Aufgabe. Im Team mit dem Kunden konnten wir jedoch alle Herausforderungen meistern.«

Welche Fähigkeiten sollte ein Global-Key-Account-Manager mitbringen? Ramona Blazsani weiß aus Erfahrung: »Es braucht Leidenschaft für diesen Beruf und den Kunden, aber auch Flexibilität und Kreativität. Bei der großen Vielfalt an Situationen in verschiedensten Regionen muss man sich rasch anpassen, um wechselnde Aufgaben schnell und gut lösen zu können.«

»Für Key-Account-­Manager gilt: Nur wer das Ganze im Blick hat, kann den Kunden auf globaler Ebene ziel­führend betreuen und individuell auf seinen Bedarf eingehen.«

Auch auf die Frage nach dem gemeinsamen Nenner bei der Arbeit für Key-Account-Kunden hat sie eine klare Antwort: »Es gibt keine einheitliche Strategie, da sich die Kunden stark unterscheiden. So treffen beispielsweise sehr zentralisierte Key-Account-Kunden alle wichtigen Entscheidungen in der Unternehmenszentrale, während Franchiseunternehmen äußerst individuell aufgestellt sind. Die Aufgabe des Key-Account-Managers ist es, einen strategischen Ansatz zu finden, der zum Kunden und dessen Organisation passt.« Dabei reicht es nicht, eine Maschine zu liefern, denn die Kunden erwarten komplexe Dienstleistungen und wirksame Unterstützung, um in ihren Märkten Wachstum zu erreichen. Auch aus Sicht von KHS gewinnt das Key-Account-Management an Bedeutung. »Unsere Branche tendiert dazu, weiter zu konsolidieren. Vor diesem Hintergrund werden enge Kundenpartnerschaften mehr und mehr zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor.«

Ziele im Blick

Als beispielhafte Leuchtturmprojekte des Key-Account-Managements der letzten Jahre nennt Ramona Blazsani gleich mehrere Brauereivorhaben: die Ausstattung des portugiesischen Carlsberg-Joint-Ventures Unicer Bebidas mit vier Linien, der Carlsberg Dali in China mit drei Linien und der deutschen Paulaner, eines Heineken-Beteiligungsunterneh­mens, mit sieben Linien. Abschließend verrät sie uns auch ihren beruflichen Leitspruch: »Comfort is the enemy of achievement – man muss klare Ziele haben, diese engagiert verfolgen und sich ständig weiterentwickeln.« Ideale Voraus­setzungen für zuverlässig erbrachte Leistungen und anhaltende Erfolge.

Ihr Ansprechpartner zum Thema

Ramona Blazsani
Global-Key-Account-Manager
KHS GmbH, Bad Kreuznach

Telefon: +49 0671 852-2784
E-Mail: ramona.blazsani@khs.com