Die Landschaft rund um den Abantsee, etwa 250 Kilo­meter östlich von Istanbul gelegen, gilt als eine der landschaftlich reizvollsten Gegenden der Türkei. Auf einer Hohe von 1.350 Metern über dem Meeresspiegel speist sich der See aus mehreren Quellen und Bächen sowie aus dem Schmelzwasser der umliegenden Berge. Von Fichten und Kiefern gesäumt liegt der See inmitten eines Naturparks, der sich dank seines angenehmen Klimas und seiner reichen Pflanzenvielfalt zu einem über die Grenzen der Türkei hinaus beliebten Erholungsgebiet entwickelt hat – auf halbem Weg zwischen dem Bosporus und der Hauptstadt Ankara. Mit dieser Region, die besonders für ihre Wintersportmöglichkeiten geschätzt wird, ist die türkische Kaya Holding bestens vertraut, denn hier betreibt sie seit über 20 Jahren zwei ihrer insgesamt 13 Hotels als luxuriöse Ski-Resorts.

Angesichts der herausragenden Qualität des Quellwassers abseits der Megacity Istanbul lag es für die auf neue Geschäftschancen und Diversifizierung bedachte Unternehmensgruppe nahe, sich im stark wachsenden türkischen Wassermarkt zu engagieren. Deshalb wurde 2008 die erste von heute zwei Produktionsstätten für natürliches Mineralwasser in Betrieb genommen. Damit legte die Kaya Holding den Grundstein für eine veritable Erfolgsgeschichte: Unter der Marke Abant vertreibt ihre Tochter­gesellschaft Abant Su seitdem das stille Wasser, das von äußerster Reinheit und tadellosem Geschmack ist, einen geringen Natriumgehalt aufweist und sich in der ganzen Türkei wachsender Beliebtheit erfreut.

Große Ambitionen

Innerhalb kürzester Zeit hat sich Abant Su deshalb als einer der großen Player im Markt etabliert. Aktuell nimmt das Unternehmen bereits den sechsten Rang unter den türkischen Wasseranbietern ein – und gibt sich damit nicht zufrieden: „Mittel- bis langfristig wollen wir zu den Top drei Anbietern in der Türkei und im gesamten Mittleren Osten gehören“, erklärt Burak Kaya, CEO der Kaya Holding bei Abant Su. „Wir wachsen schnell, und ich bin zuversichtlich, dass wir dank unserer Ressourcen und unseres Management-Teams so gut aufgestellt sind, dass wir dieses Ziel erreichen werden.“

Ein wirkungsvoller Schritt in diese Richtung war die Ausweitung der Produktion, die 2015 mit der Eröffnung des zweiten Standorts in Gölcük am Marmara-Meer, unmittelbar östlich von Istanbul, erfolgte. „Diese Anlage ist gleichzeitig eine hervorragende Referenzlinie für stilles Wasser“, freut sich Michael Roche, Director Regional Center Middle East.

»Mit unseren lokalen Service-Mitarbeitern können wir innerhalb weniger Stunden überall in der Türkei vor Ort sein.«

Michael Roche,
Director Regional Center Middle East

Mit Standardisierung punkten

Zum Zug gekommen ist der Dortmunder Systemanbieter unter anderem, weil man in der Lage war, dem Wunsch des Kunden entsprechend eine etwas kleinere ­Streckblasmaschine mit 18 statt der sonst üblichen ­20 oder 22 Stationen anbieten zu können. Gleichzeitig wurde die Leistung von bisher 2.250 auf 2.500 Flaschen pro Kavität und Stunde gesteigert, so dass sich insgesamt eine Kapazität der Anlage von bis zu 45.000 Flaschen pro Stunde ergibt. Als ausschlaggebend dafür, dass KHS sich gegenüber dem Wettbewerb durchsetzen konnte, sieht Roche drei Aspekte: „Zu unserer hoch qualifizierten Technik kommt unsere langjährige Erfahrung als Lieferant von kompletten PET-Abfüllanlagen hinzu. Überzeugen können wir auch mit unseren Anlagenkonzepten, die auf die Anforderungen des Kunden genau zugeschnitten sind. Und dafür, dass der Preis stimmt, sorgt nicht zuletzt auch ein hoher Grad an Standardisierung, auf den unsere Kunden bauen können“.

Selbstverständlich war die Zusammenarbeit mit KHS für Abant Su jedoch nicht nur eine Frage des Preises: „Wir glauben, dass die Verpackungsqualität und die Effizienz unserer Produktionslinien genauso wichtig sind wie die Reinheit und der Geschmack unseres Produktes“, beschreibt Holding-Chef Kaya die Philosophie von Abant Su. „Um unseren Kunden unser großartiges Produkt anbieten zu können, haben wir deshalb nach einer neuen Verpackungslösung gesucht, die uns langfristig bei der Erreichung unserer Ziele unterstützt. Die KHS-Linie erfüllt unsere hohen Erwartungen und stellt sicher, dass die Produktion bestmöglich funktioniert.“

Mit einer hohen Geschwindigkeit von bis zu 45.000 Flaschen pro Stunde laufen die Produkte auf Transporteuren in den FullyEnclosed-Shrink­packer Innopack Kisters ein.
Mit einer hohen Geschwindigkeit von bis zu 45.000 Flaschen pro Stunde laufen die Produkte auf Transporteuren in den FullyEnclosed-Shrink­packer Innopack Kisters ein.

Hohe Energieeffizienz

Dafür sorgen die technischen Highlights der Linie, die KHS-Experte Roche stolz auflistet: „In puncto Energieeinsparung sind die Streckblasmaschinen von KHS die besten im Markt“, glaubt er. „Gegenüber dem Wettbewerb verbrauchen wir rund 30 Prozent weniger Strom, und dank eines kleineren Kompressors und des patentierten Airback-Systems benötigen unsere Maschinen rund 40 Prozent weniger Druckluft.“ Mit einem Gewicht von nur 9 Gramm ist die 0,5-Liter-Flasche die leichteste, die dort derzeit im Markt erhältlich ist – das ­resultiert in einer Materialersparnis von rund 10 Prozent. Die Nutzung von kurzwelliger „Near Infrared“-Strahlung zur Erwärmung der Preforms vor dem Streckblas­prozess ermöglicht ein sehr kompaktes Maschinenlayout – das spart außer der Energie auch noch Platz. „Weitere Besonderheiten sind unsere neue ­Rollfed-Etikettiermaschine Innoket Neo sowie der FullyEnclosed-Shrinkpacker“, zählt Roche weiter auf. „Er sorgt sowohl dafür, dass die PET-Flaschen entsprechend dem besonders reinen Image der Marke Abant nicht durch Staub verunreinigt werden, als auch dafür, dass die Packs während des Transports stabil bleiben.“

»KHS hat uns mit seinem hochprofessionellen und effizienten lokalen Team während der ganzen Zeit perfekt begleitet.«

Starkes Team vor Ort

Ausschlaggebend für Abant Su war letztlich auch die Tatsache, dass KHS in der Türkei mit einem starken Service-Team vertreten ist, das in Zukunft sogar noch weiter aufgestockt werden soll. „Damit können wir innerhalb weniger Stunden überall in der Türkei vor Ort sein. Und nicht nur hier: Auch in anderen Ländern des Mittleren Ostens können Inbetriebnahmen zukünftig durch die türkischen Service-Mitarbeiter vorgenommen werden.“

Die Investition in den lokalen Service erweist sich als vertrauensbildende Maßnahme, die beim Kunden gut ankommt: Angesichts der speziellen Herausforderungen, wie einer extrem kurzen Einbauphase vor dem Beginn der Sommersaison oder der klimatischen Bedingungen mit großen Temperaturschwankungen, war es für ­Abant Su wichtig, sich auf seinen Partner KHS 100-prozentig verlassen zu können. „Es hat sich für uns ausgezahlt, auf ein im Markt etabliertes und kompetentes Unternehmen zu setzen, das uns mit seinem hochprofessionellen und effizienten lokalen Team während der ganzen Zeit perfekt begleitet hat“, erinnert sich Kaya. Diese gute Zusammenarbeit will man schon bald fortsetzen. „Wir planen in naher Zukunft eine weitere Wasserlinie. Mittelfristig wollen wir uns durch Diversifikation zu einem Getränkehersteller, der neben Wasser auch andere Getränke anbietet, weiterentwickeln. Deshalb beobachten wir die technologischen Neuheiten in unserer Branche sehr aufmerksam und sind ständig mit KHS in Kontakt, um deren Innovationen für unser Unternehmen einsetzen zu können.“

Große Aufmerksamkeit

Die neue KHS-Linie für stilles Wasser jedenfalls hat in der Branche innerhalb kürzester Zeit große Aufmerksamkeit auf sich gezogen – auch außerhalb der Türkei: Für dieses Jahr erwartet Roche mindestens zehn Besuchergruppen aus aller Welt, die sich vor Ort von dem neuen Standard überzeugen wollen; zwei davon waren bereits hier und haben anschließend bestellt. Eine weitere Wasser­linie für den türkischen Markt ist bereits beauftragt. „Mit einer Kapazität von bis zu 81.000 Flaschen in der Stunde wird das die bisher leistungsstärkste Linie in der Geschichte von KHS“, stellt Roche begeistert fest und sieht für die Zukunft ­rosige Aussichten: „Mit dieser Referenz werden wir weitere Kunden von unserer Leistungsfähigkeit überzeugen und unsere Marktposition im ­Bereich für stilles Wasser noch weiter ausbauen.“

Ihre Ansprechpartner zum Thema

Michael Roche
Director Regional Center Middle East
KHS GmbH, Bad Kreuznach

Telefon: +49 (0) 671 852-2214
E-Mail: michael.roche@khs.com

Cagatay Topalhan
Sales Manager Turkey
KHS GmbH, Istanbul

Telefon: +90 (0) 212 3472-460
E-Mail: cagatay.topalhan@khs.com