Bei Schweppes in Australien gibt es schnelle Entscheidungen. Nachdem sich der erste KHS-Dosenfüller Innofill DVD, den das Unternehmen 2010 im Werk Huntingwood (bei Sydney) in Betrieb nahm, rasch bewährt hatte, fielen die Entschlüsse in den folgenden drei Jahren konsequent zugunsten von KHS aus: Jedes Mal kam ein weiterer Auftrag hinzu – 2011 und 2012 in Tullamarine am Stadtrand von Melbourne und 2013 im westaustralischen Welshpool, einem Vorort von Perth. Damit ist KHS jetzt in den drei größten Werken des Unternehmens mit modernster Abfülltechnologie vertreten.

Begonnen hat alles 1783 in der Schweiz mit Johann Jacob Schweppe, der in Genf zunächst Sodawasser in Flaschen abfüllte. Er verlegte seinen Firmensitz 1792 nach London, und von dort aus fand die Marke 1877 ihren Weg in die damalige Kronkolonie Neusüdwales, wo in Sydney die erste Fabrik entstand. Schweppes Australia ist in Down Under mit rund 25 Prozent Marktanteil heute die Nummer zwei im Softdrinkgeschäft. Seit 2009 gehört Schweppes Australia zu den japanischen Asahi Group Holdings. Als australische Standbeine wurden 2013 Schweppes Australia für alkoholfreie Getränke und die zu den Asahi Group Holdings gehörende Asahi Premium Beverages für alkoholhaltige Getränke in Asahi Beverages integriert. Schweppes Australia beschäftigt über 1.800 Mitarbeiter an neun Standorten und produziert jährlich über 1 Milliarde Liter alkoholfreie Getränke. 

Zum Produktsortiment von Schweppes Australia gehören so klingende Markennamen wie die ikonische Schweppes-Produktreihe, SOLO, Spring Valley, the Real Iced Tea Co., Cool Ridge, Frantelle und Cottee’s Cordial. 

»Für uns war von vorn­herein klar, dass Abfüll- und Prozesstechnik
aus einer Hand stammen müssen. Damit vermeiden wir mögliche Schnittstellenprobleme von Beginn an.«

Wayne Angus, General Manager Manufacturing, Schweppes Australia

Das Unternehmen füllt auch Lizenzprodukte wie Pepsi, Gatorade und Sunkist und distribuiert Monster Energy innerhalb Australiens. Insgesamt umfasst die Palette über 40 Produktgruppen, von Fruchtsäften und Limonaden über diverse Wässer bis hin zu Energy-Drinks.

Die Eigenmarken und Lizenzprodukte, die das Unternehmen in den über das Land verteilten Fabriken abfüllt und verpackt, finden die australischen Verbraucher überall – von der Tankstelle über den Supermarkt bis zum Nobelrestaurant. Schweppes verkauft etwa 40 Prozent seiner Getränke in Dosen, weitere 45 Prozent in PET-Flaschen und 15 Prozent in Einweg-Glasflaschen. Insbesondere das Dosengeschäft hat dazu geführt, dass Schweppes Australia in den vergangenen Jahren in neue Dosenfüller investiert hat. Das weltweite Renommee seitens KHS im Bereich der Hochleistungsdosenfüller war letztlich der entscheidende Faktor, sich zugunsten des KHS-Flaggschiffs Innofill Can DVD zu entscheiden. Nachfolgend die wesentlichen Kriterien, die bei diesem Dosenfüller überzeugt haben: 

  1. Hohe Anlagenverfügbarkeit
    »Sofort konnten wir feststellen, dass das Füllsystem bei der von uns geforderten 90.000er-Höchstleistung im Dreischichtbetrieb äußerst zuverlässig arbeitet«, berichtet Wayne Angus, General Manager Manufacturing bei Schweppes Australia. Das Vertrauen in die Kompetenz von KHS war geschaffen und die Entscheidung für die nächsten Aufträge fiel leicht. Bei den drei weiteren Füllsys­temen waren die Ansprüche nur geringfügig niedriger: Sie müssen immerhin 1.200 Dosen in der Minute (72.000 pro Stunde) aus 108 Ventilen füllen.
  2. Flexibilität
    Von großer Bedeutung ist für Schweppes Australia auch, schnell am Markt reagieren zu können, denn oft sind unterschiedliche Dosenformate und -größen gefragt. Am populärsten sind aber 0,375 Liter – weitaus die meisten Dosen verlassen in dieser Größe den Abfüllbetrieb. Diese Vielfalt zu bewältigen, ist für die KHS-Anlagen kein Problem. Sie ermöglichen es Schweppes, rasch von einem Format auf ein anderes umzusteigen. Auch notwendige Format- und Führungsteile zum Beispiel für die im Vergleich zur Normaldose schlankeren Slim Cans lassen sich schnell wechseln. Die Maschinen sind schon bei der Aufstellung entsprechend vorbereitet, und Schweppes kann – praktisch per Knopfdruck – auf die vielfältigen Wünsche seiner Kunden eingehen. 
  3. Umstellung
    Die Anlage ist für die Umstellung von stillen Getränken auf kohlensäurehaltige alkoholfreie Getränke gerüstet sowie für Alkoholika wie Bier, Wein, Schaumwein und alkoholische Mischgetränke.
  4. Füllpräzision
    Ein weiterer Gesichtspunkt, der für den Kunden eine wichtige Rolle spielt: Der Innofill Can DVD misst das Füllvolumen jeder einzelnen Dose dank induktiver Durchflussmessung exakt. Das Ergebnis: Standardabweichung von nur 0,8 Millilitern So wird kein Tropfen zu viel in die Dose abgegeben – kein Cent geht verloren.
  5. Produktqualität
    Bei kohlensäurehaltigen Getränken wird der Fülldruck genau auf den gewünschten CO₂-Gehalt des Produkts abgestimmt. Die Wege vom Ringkessel bis zum Füllventil sind glatt. Sämtliche produktführenden Wege bis hin zur Membran- und Dichtungstechnik innerhalb des Ventils sind aseptisch.
KHS-Dosen­füller Innofill DVD
Vertrauensbeweis (I): Innerhalb von vier Jahren investierte Schweppes Australia in vier KHS-Dosen­füller Innofill DVD

Zu den Dosenfüllern orderte Schweppes Australia jeweils auch eine Dosier- und Mischanlage vom Typ Innopro Paramix C, die entgast, mischt und karbonisiert – und das nach über tausend möglichen Rezepturen. »Das reicht sogar für ein so innovatives Unternehmen wie Schweppes Australia ewig«, meint General Manager Manufacturing Angus mit einem Lächeln. 

Und den Innovationswillen haben Schweppes und KHS seiner Meinung nach ohnehin gemeinsam: »Wir schätzen die technischen Lösungen von KHS genauso wie die hohe Innovationsbereitschaft des Unternehmens, das – ebenso wie wir – Nachhaltigkeitsaspekten einen hohen Stellenwert einräumt. Zudem profitieren wir davon, dass KHS in Australien eine Niederlassung hat, die für den hervorragenden Service vor Ort sorgt.« Man wisse sehr zu schätzen, »dass von seiten der KHS vor jeder Investition eine umfassende Beratung stattfindet, die über die gesamte Lebensdauer von Maschinen und Anlagen hinweg nicht abreißt.«

Bei der letzten Installation 2012 in Westaustralien hat KHS zudem nicht nur neue Komponenten in bestehende Linien eingefügt, wie es in den vorhergehenden Fällen geschah, sondern zusätzlich auch den Entpalettierer ausgetauscht (Innopal ASH). Schließlich erhielt das System einen Bepalettierer, der aus mehreren Robotern der Typen Innopal RK 4 und RS 3 besteht.

Schweppes Australia rechnet mit weiterem Wachstum. »Schon in den vergangenen Jahren konnten wir deutliche Marktanteile im australischen Softdrinkgeschäft hinzugewinnen«, erklärt Wayne Angus.

Ihre Ansprechpartner zum Thema

Frank Hollmann
Head of Market Zone Asia Pacific
KHS GmbH, Bad Kreuznach

Telefon: +49 671 852-2888
E-Mail: frank.hollmann@khs.com

Kurt Hofmann
Managing Director KHS Pacific Pty. Ltd.
Tullamarine, VIC, Australien

Telefon: +61 3 9335-1331
E-Mail: kurt.hofmann@khs.com